Tag: 17. August 2018

Interview des SWR mit Zemfira Dlovani

Mit SWR Aktuell hat unsere stellvertretende Vorsitzende Zemfira Dlovani heute ein Interview geführt und in diesem Interview deutlich gemacht, dass die zentrale Forderung des Zentralrates in der Aufklärung besteht.

SWR Aktuell Baden-Württemberg, Sendung vom 16.08.2018 um 19:30 Uhr

Bisher hat das LKA BW unsere Anfrage nicht beantwortet, jedoch wurde aus etlichen anderen Interviews bekannt, dass im Fall der Ashwaq bereits ermittelt wird. Wir hoffen sehr, dass die Ermittlungen zu einem Erfolg führen werden und ihr Peiniger gefasst werden kann. Vorausgesetzt es handelt sich um diesen.

Inzwischen wurde auch anwaltliche Unterstützung eingeholt und Akteneinsicht beantragt. Ob und wie die Ermittlungen gelaufen sind, wird sich demnächst aufklären.

Leider wurde uns in den letzten Tagen zugetragen, dass es wohl weitere solche Fälle gab. Diesem Hinweis gehen wir nach und werden die uns bekannte Information auf ihre Seriosität prüfen.

Ashwaq hat sich in ihrem Interview mehrmals dafür bedankt, dass sie nach Deutschland kommen durfte und ihr hierzulande viel Hilfe geboten wurde. Diese Tatsache darf nicht untergehen, denn das Land Baden-Würtenberg und die zuständigen Behörden haben eine großartige Arbeit geleistet, damit die 1.100 junge Frauen herkommen und hier betreut werden. Es wäre daher falsch, die Behörden unter Generalverdacht zu stellen und das tun wir auch nicht. Dennoch muss geklärt werden, warum es soweit kommen musste, dass Ashwaq sich in Deutschland nicht mehr sicher gefühlt und verlassen hat. Schuldzuweisungen bringen niemandem was aber die Aufklärung würde bestenfalls dazu führen, dass solche Fälle sich nicht wiederholen. Das ist unser größtes Ziel.

Bericht über Fall Ashwaq in den Tagesthemen

Vom heutigen Interview zum Fall Ashwaq wurde heute in den Tagesthemen um 21:45 berichtet.

Ab der Minute 3:32 geht es um den Fall von Ashwaq.

Es ist wichtig und richtig, dass die Medien nun vermehrt über diesen Vorfall berichten. Denn nur, wenn wir genau hinschauen, werden wir es verhindern, dass eine weitere junge Frau sich hier unsicher fühlt und deswegen eine weitete Flucht ergreift.

Wir sind bemüht, auch Ashwaq das Gefühl der Sicherheit zu vermitteln und würden es begrüßen, wenn sie vor Ablauf der Frist ihrer Aufenthaltserlaubnis zurück nach Deutschland kommt.

Tagesthemen vom 17.08.2018.